Aktuelles
Aktuelles
© Monkey Business / fotolia.com
Aktuelles
Aktuelles
© Monkey Business / fotolia.com

Gesundheitsminister Clemens Hoch eröffnet neue Räumlichkeiten

13. Jul. 2022 - Asbach

Neue Notaufnahme und Patientenzimmer verbessern die Behandlungsmöglichkeiten in der DRK Kamillus Klinik in Asbach...

Asbach. In Anwesenheit von Gesundheitsminister Clemens Hoch wurden die neuen Räume des Schlaflabors und der Notaufnahme sowie die neugestaltete Krankenwagenzufahrt offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Nach 20-monatiger Bauzeit sind die Baumaßnahmen zum Um- und Ausbau der Notaufnahme und zur Schaffung neuer Patientenzimmer in der DRK Kamillus Klinik Asbach jetzt abgeschlossen. Das Land Rheinland-Pfalz hat sich an den Kosten für die neue Notaufnahme und die Krankenwagenzufahrt sowie für die in diesem Zusammenhang erforderliche Verlagerung des Schlaflabors mit einem Festbetrag in Höhe von 2,344 Mio. Euro beteiligt. Das entspricht einer Förderquote in Höhe von 90 % der förderfähigen Kosten von 2,729 Mio. Euro. Der Aufsichtsratsvorsitzende der DRK Trägergesellschaft Süd-West und Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz Rainer Kaul und der Geschäftsführer der DRK Träger­gesellschaft Süd-West Udo Langenbacher dankten Herrn Staatsminister Clemens Hoch für die Landesförderung.

„Ich freue mich sehr, dass durch die Eröffnung der Notaufnahme an der DRK Kamillus Klinik in Asbach die Versorgung der Notfallpatientinnen und -patienten in den Behandlungsräumen durch die kürzeren Wege schneller erfolgen kann und die Notfallversorgung dadurch wesentlich verbessert wird“, so der Minister.

Bei der Planung der neuen Räumlichkeiten wurden die Erfahrungen des medizinischen Personals vor Ort mit einbezogen. Die diesbezügliche Zusammenarbeit und Umsetzung hat hervorragend funktioniert, so der Kaufmännische Direktor Nicki Billig.

Begonnen haben die ersten Baumaßnahmen im Oktober 2020. Jetzt konnte der noch ausstehende Abschnitt, der Um- und Ausbau der Notaufnahme, erfolgreich abgeschlossen werden. Mittlerweile befinden sich die neuen und modern ausgestatteten Räume in direkter Anbindung an die Intensivstation und der Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) der Asbacher DRK Kamillus Klinik.

Umbaumaßnahmen im laufenden Alltagsbetrieb eines Krankenhauses stellen eine große Herausforderung dar. Umso erfreulicher ist es, dass durch die baulichen Veränderungen in der Notaufnahme die Erstversorgung der Patientinnen und Patienten deutlich verbessert werden konnte. Zudem garantiert die neue Liegendanfahrt an der Südseite der Klinik kürzere Wege zur Notaufnahme, zur angrenzenden Intensivstation und zu der Schlaganfalleinheit (Stroke Unit). Ferner wurde im Zuge des Umbaus der Bereich der Notaufnahme inkl. der notwendigen funktions­diagnostischen Untersuchungsräume nach den neuesten Gesichtspunkten der Technik modernisiert, ausgebaut und entsprechend vergrößert sowie die Arbeitsabläufe auf die neue Struktur angepasst.

Eine verbesserte Infrastruktur führt zu einer verbesserten Behandlungsqualität von akuten Notfällen wie auch Schlaganfällen. Dank der neuen digitalen Techniken und einer Kooperation mit der Bonner Universitätsklinik (UKB) wird die Notfallpatientin oder der Notfallpatient zeitgleich an der Asbacher Hospitalstraße sowie parallel auf dem Bonner Venusberg diagnostiziert. Dies ist ein riesiger Gewinn für die Patientin oder den Patienten und helfen dabei, bei zeitkritischen Notfällen schneller reagieren zu können.

Auch bei dem modern gestalteten Schlaflabor, welches weiterhin im Haus B und jetzt im ersten Untergeschoss zu finden ist, baut die DRK Kamillus Klinik seine Stärken und Behandlungs­kapazitäten weiter aus. Das Schlaflabor ist eines der wenigen neurologischen und von der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung akkreditierten Schlaflabore und mit sieben Infrarotkameras ausgestatteten Messplätzen auf dem neuesten Stand der Technik.

Über die Gesamtkosten für die neuen Räume des Schlaflabors und der Notaufnahme sowie die neugestaltete Krankenwagenzufahrt in Höhe 3,652 Mio. Euro hat die DRK Trägergesellschaft Süd-West weitere rund 4,7 Mio. Euro in das Haus in Asbach investiert.

Dem steigenden Bedarf und der Weiterentwicklung der DRK Kamillus Klinik wird mit dem neuen Anbau des Bettenhauses in Modulbauweise für eine Komfortstation vorgenommen. Die Kosten in Höhe von rd. 4,1 Millionen finanziert die DRK Trägergesellschaft aus Eigenmitteln.

Hinzu kommt die Erneuerung der Telefon- und Fernsehanlage mit einem Investitionsvolumen von rd. 470.000 Euro. Auch diese Maßnahme konnte, wie die vorgenannten Baumaßnahmen, innerhalb der vorgegebenen Bauzeit fristgerecht abgeschlossen werden.

Alle Verantwortlichen vor Ort sind sehr erfreut über die positive Entwicklung und danken der DRK Trägergesellschaft für das entgegengebrachte Vertrauen sowie die Investitionen in den Standort. Mit diesen wird die positive Entwicklung der Klinik weiter verstärkt, da sind sich alle Beteiligten sicher.

Insgesamt wurden in den letzten zwei Jahren 8,35 Mio. Euro in die DRK Kamillus Klinik investiert.

Eröffnung der neuen Räumlichkeiten mit Gesundheitsminister Clemens Hoch.
Eröffnung der neuen Räumlichkeiten mit Gesundheitsminister Clemens Hoch.

im Bild von links:

Franz-Peter Dahl (Ortsbürgermeister Asbach), Pflegedirektorin Annette Cremer, Achim Hallerbach (Landrat des Landkreises Neuwied), Kaufmännischer Direktor Nicki Billig, Ärztlicher Direktor Dr. med. Dieter Pöhlau, Schwester Cicily, Udo Langenbacher (Geschäftsführer DRK Trägergesellschaft Süd-West), Gesundheitsminister Clemens Hoch, Rainer Kaul (Präsident DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz), Peter Rompf (Gesundheitsministerium), Dr. Christoph Faßbender (Prokurist DRK Trägergesellschaft Süd-West).

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies, Tracking-Technologien von Dritten (Matomo) und externe Komponenten (Google Maps und Youtube), um ihr Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den Anbieter gesammelt werden. Nähere Informationen finden Sie in der. Datenschutzinformationen